Neue nicht-operative Lösung zur Gewichtsreduktion in Österreich verfügbar

Übergewicht zählt heute zu einem der dringlichsten Gesundheitsprobleme in allen Ländern, in denen ausreichend Nahrung vorhanden ist. Neben gesundheitlichen Aspekten steht jedoch auch immer öfter der ästhetische Faktor im Vordergrund. Vielen Menschen gelingt es nicht, auch nur 5-6 Kilos über Jahre hinweg abzunehmen. Diäten sind gescheitert, da eine enorme Disziplin gefordert ist und diese in unserem hektischen Alltag nur schwer eingehalten werden kann.

Der Obalon® Magenballon hilft Menschen rasch und sicher abzunehmen. Ein dünner Schlauch und eine den Ballon enthaltende Kapsel werden geschluckt. Nach einer kurzen Röntgenaufnahme wird der Ballon aufgeblasen, der Schlauch entfernt, nur der Ballon bleibt im Magen zurück. Für die Platzierung des Ballons sind weder Anästhesie noch eine Endoskopie notwendig. Am Ende des 12 wöchigen Zeitraums wird der Ballon mit einem kurzen endoskopischen Eingriff entfernt. Es können bis zu 3 Ballons im Behandlungszeitraum eingesetzt werden.

Da der Magenballon Platz im Magen einnimmt, wird der Patient ein Völlegefühl verspüren und weniger essen. Im Zeitraum in dem der Ballon im Magen bleibt, lernt der Patient seine Ernährung anzupassen. Dies ist um ein vielfaches leichter als mit einer Diät, da eine überhöhte Nahrungszufuhr gar nicht mehr möglich ist.

Studien haben gezeigt, dass die Patienten in einer 12-wöchigen Behandlungsperiode durchschnittlich 7,4% ihres gesamten Körpergewichts und bis 41% ihres überschüssigen Körpergewichts verloren haben.

Terminvereinbarung zu einem Informationsgespraech:  Prim.Univ. Doz. Dr. Karl Miller

karl@miller.co.at

oder

SMS an +971556022844

 

Video: http://youtu.be/-zloUdgXA8c

 

  

Obalon® Magenballon Obalon® Magenballon in Kapsel

Häufige Fragen

F: Wie viel kg kann ich mit dem Schluckmagenballon abnehmen?

A: Wie viel Sie abnehmen, hängt vor allem davon ab, wie Sie am Programm teilnehmen und Ihre Essgewohnheiten anpassen. Eine Gewichtsreduktion von 5kg bis 15kg ist realistisch.

F: Wie wird der Schluckmagenballon platziert?

A: Eine Kapsel (30mm x 15mm) beinhaltet den obalon Magenballon. An dieser Kapsel ist ein sehr dünner Schlauch angebracht. Die Kapsel wird mit einem Schluck Wasser eingenommen. Sobald die Kapsel im Magen angekommen ist, befüllt der Arzt den Magenballon mit 250ml Stickstoff (Hauptbestandteil der Atemluft). Danach wird der Schlauch abgezogen. Der gesamte Vorgang dauert nicht länger als 5 bis 10 Minuten.

F: Spüre ich den Magenballon?

A: Es kann im Laufe der ersten Tage eventuell zu etwas Übelkeit und leichten krampfartigen Schmerzen kommen bis sich der Körper an den Ballon gewöhnt hat. Diese Symptome sind ungefährlich und verschwinden spontan.

F: Wie groß ist der befüllte Schluckmagenballon?

A: Wird der Magenballon befüllt, nimmt er eine ovale Form an. Er ist ca. 9cm hoch und ca. 10cm breit.

F: Kann es sein, dass der Magenballon ein Leck bekommt?

A: In extrem seltenen Fällen kann es passieren, dass der Magenballon ein Leck bekommt. Das Gas entweicht zum Teil und der Ballon verliert seine volle Wirkung.

F: Wie lange dauert es, bis ich nach der Platzierung des Magenballons wieder meinen normalen Tätigkeiten nachgehen kann?

A: Planen Sie etwas Ruhe ein, um sich an den Magenballon zu gewöhnen. Sie können bereits am selben Tag zu Ihrer normalen Tätigkeit zurückkehren, auch sportliche Aktivitäten werden zur Unterstützung empfohlen.

F: Wie lange bleibt der Schluckmagenballon im Magen?

A:Insgesamt 12 Wochen.

F: Wie ist die Gewichtsreduzierung im Vergleich zu herkömmlichen Diäten?

A: Sie können mit dem obalon Magenballon mit einer größeren Gewichtsreduktion rechnen als mit herkömmlichen Diäten. Sie fühlen sich schneller satt und können daher Ihre Nahrungsaufnahme besser kontrollieren.

F: Erfordert der obalon Arztbesuche nach dem Schlucken der Kapsel?

A: Üblicherweise besteht keine Notwendigkeit einer ärztlichen Kontrolle während der Behandlung.

F: Ist eine zusätzliche Medikamenteneinnahme erforderlich?

A: Üblicherweise rät Ihnen Ihr Arzt zur Einnahme eines Magenschutzpräparats für die Dauer der Behandlung. In den ersten Tagen kann die Einnahme eines krampflösenden Medikaments im Bedarfsfall sinnvoll sein. Gegen Übelkeit sollten KEINE Medikamente, welche die Magenbeweglichkeit steigern, eingenommen werden.

F: Wird durch den Magenballon meine körperliche Aktivität eingeschränkt?

A: In der ersten Woche sollten Sie keine intensiven Aktivitäten planen. Wenn sich Ihr Körper an den Magenballon gewöhnt hat, können Sie Ihre normalen Aktivitäten wieder aufnehmen. Es ist höchst empfehlenswert, mit einer regelmäßigen sportlichen Tätigkeit zu beginnen. Sie wird Ihren Erfolg deutlich verbessern.

F: Kann ich Alkohol trinken?

A: Ein gemäßigter Alkoholgenuss schadet zwar dem Magenballon nicht, aber die zusätzliche Kalorienzufuhr ist Ihrem Programm zur Gewichtsreduzierung nicht förderlich! Befolgen Sie immer den Rat Ihres Arztes oder Ernährungsberaters.

F: Darf ich alle Lebensmittel essen, während ich den Magenballon habe?

A: Der obalon Magenballon erzeugt ein Sättigungsgefühl, sie werden keine Lust mehr haben, große Mengen zu essen. Außerdem kann es bei einer zu großen Menge an fettem Essen oder Süßspeisen zu leichter Übelkeit kommen.

F: Wie wird der obalon Magenballon entfernt?

A: Am Ende Ihrer Behandlung wird der Ballon im Rahmen eines kurzen, als Endoskopie bezeichneten Eingriffs entfernt. Der Magenballon wird entleert und über die Speisröhre mit einem Fassinstrument entfernt. Ihnen werden unterstützend Medikamente verabreicht, damit Sie während des Eingriffs schlafen können.

F: Ab welchem Alter kann ein obalon Magenballon sinnvoll sein?

A: Ab 18 Jahren ist die Methode sinnvoll.

F: Für wen ist der Magenballon nicht geeignet?

A: Der Magenballon ist nicht geeignet für schwangere und stillende Frauen, für Patienten die unter schweren Entzündungen im Verdauungssystem leiden, für Patienten mit erhöhter Blutungsneigung oder mit psychiatrischen Störungen bzw. Drogenabhängigkeit.

F: Was kostet der Magenballon?

A: Der Gesamtpreis des Programmes liegt bei 3.000 Euro.

 

Interessierte Patienten in Österreich können sich auch über folgende Webpage informieren: www.schluckballon.com


 Dr.Miller: Homepage